Informationen

 

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Bildung in der Stadt Forchheim”  

 

 

 

Die Stadt Forchheim sieht Bildung als umfassenden Prozess in gemeinsamer Verantwortung mit dem Ziel, alle Bürger ihrer Stadt in ihrem Entwicklungsprozess bestmöglich zu fördern und zu unterstützen, durch die Schaffung entsprechender Rahmenbedingungen Chancengleichheit zu schaffen und nachhaltig dazu beizutragen, dass sie ihren Weg in Familie, Schule, Beruf und Gemeinschaft zu vollverantwortlichen Bürgern finden.

 

 

Deshalb verabschiedet der Stadtrat der Großen Kreisstadt Forchheim folgende Bildungsziele:

 

Kein Kind darf verloren gehen!

 

 

·         Die Stadt Forchheim sorgt durch ihre Bildungseinrichtungen dafür, dass ihre Bürger auf ein lebenslanges Lernen gut vorbereitet werden und durch Vermittlung von Lernfreude, Steigerung von Motivation und Leistungsbereitschaft auch spätere Qualifizierungsmöglichkeiten nutzen können und wollen.

·         Die Stadt Forchheim sieht die Notwendigkeit einer bedarfsgerechten Begleitung der Eltern im Gesamterziehungsprozess, z.B. durch die Einrichtung von Familienzentren.

·         Frühkindliche Bildung und Förderung sind zentrale Aufgaben. Deshalb sorgt die Stadt Forchheim für ein bedarfsgerechtes und qualifiziertes Angebot an Kindertageseinrichtungen.

·         Alle allgemein bildenden Schulen in der Stadt Forchheim bieten mittelfristig und bedarfsgerecht ganztägige „Lern- und Lebensräume“ an. Hierzu entwickeln die Schulen unter Beteiligung von Eltern, Schülern und Lehrkräften gemeinsam mit der Stadt Forchheim unter Nutzung vorhandener Strukturen und Ressourcen mögliche Schritte zu einer bedarfgerechten ganztägigen Schule.

·         Die Stadt Forchheim trägt durch die Schaffung der notwendigen Rahmenbedingungen mit dazu bei, die Qualität der schulischen Arbeit zu steigern,  die qualifizierte individuelle Förderung zu verstärken, die schulischen Abschlussquoten zu verbessern und die Wiederholerquoten zu reduzieren.

·         Kinder mit Förderbedarf werden in der Stadt Forchheim soweit möglich in Regeleinrichtungen gefördert, wobei sich die Stadt Forchheim für die Zuordnung des hierfür erforderlichen qualifizierten Personals einsetzt.

·         Durch die Unterstützung intensiver Kooperationen und eines zeitweisen Personalaustausch werden in den Bildungseinrichtungen der Stadt Forchheim Schnittstellenprobleme beseitigt und der Übergang zwischen den Bildungseinrichtungen erleichtert.

·         Die Stadt Forchheim unterstützt die Stärkung der Eigenverantwortung der Bildungseinrichtungen durch einen gemeinsam mit allen Beteiligten gestalteten kontinuierlichen Entwicklungs- und Verbesserungsprozess.

·         Die Verbesserung der Ausbildungs- und Studierfähigkeit aller Abschlussschüler sind wichtige Anliegen. Hierzu entwickeln und fördern Vertreter aus Industrie, Handel, Handwerk und des Hochschulbereiches gemeinsam mit den Schulen und der Stadt Forchheim Konzepte zur Verbesserung der Ausbildungs- und Studierfähigkeit, die sie gemeinsam umsetzen.

·         Die Stadt Forchheim fördert das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement für Bildung in allen Altersstufen, um die Nutzung vorhandener Potenziale und die Identifikation mit der Gemeinschaft zu ermöglichen.

 

 

Information zum Bildungspaket

Das Bildungspaket ermöglicht seit 2011 Kinder aus ärmeren Familien verbesserte Entwicklungs- und Teilhabechancen.


Welche Leistungen umfasst das Bildungspaket?

  • Zuschüsse für das gemeinschaftliche Mittagessen in Schule bzw. Kindertagesstätte
  • Eintägige und mehrtägige Ausflüge in Kindergärten, Tagesstätten und Schulen
  • Lernförderung, wenn Schülerinnen und Schüler nur dadurch die Versetzung in die nächste Klasse oder den Schulabschluss erreichen
  • Sport-, Musik- und Kulturangebote, pauschal mit 10€ pro Monat bis zur Volljährigkeit
  • Leistungen für den Schulbedarf, insgesamt 100,- € pro Schuljahr
  • Schulwegbeförderungskosten (z.B. für Schüler ab der 11. Jahrgangsstufe)


Wer ist zuständig?

  • Für das gemeinschaftliche Mittagessen in Kindertagesstätten ist das Amt für Jugend und Familie im Landratsamt Forchheim zuständig
  • Bei Kindern, die zusammen mit ihren Familienangehörigen Hartz-IV-Leistungen (Arbeitslosengeld II) beziehen, übernimmt das Jobcenter die Schulbeihilfe (70,- € im Juli und 30,- € im Februar) automatisch bei laufendem Bezug, sowie die Kosten für Schulausflüge, die dort gesondert beantragt werden müssen.

  • Das Amt für Soziale Angelegenheiten im Landratsamt Forchheim ist zuständig, wenn Sie Sozialhilfe, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Kinderzuschlag oder  Wohngeld beziehen:

Landratsamt Forchheim
Amt für soziale Angelegenheiten
Am Streckerplatz 3
91301 Forchheim

Tel.: 09191 862225, 2221

Weitere Informationen (und Antragsformulare) erhalten Sie auch auf der Homepage des Landratsamtes Forchheim unter folgendem Link

 

 

 

- Weitere Informationen zum 5-Säulenmodell des Kultusministeriums

 

- Bildungsregion Landkreis Forchheim